17. Juni 2011

rucki-zuck ein neues beet oder.. ich spiel so gern im dreck..


nein, nein... soviel dreck hab ich heute nicht gemacht.. das war letztes jahr.... 
aber


wer mich kennt.. oder zumindest mein altes blog LAUBENBLICK, der weiss, dass ich total unglücklich bin, mit meinem quadratbeet vorne. es war alles anders geplant.. und auch das diesjährige.. "ich versuch mal ein gemüsebeet" dort, war auch nicht der brüller.
störend ist eigentlich "mannis baum" dort, ein fächerahorn, der ja irgendwie mit in die optik einbezogen werden muss.. gemüse dort ist auch nicht gut, denn iwie kann ich nicht schön in reih und glied gemüse anbauen, bei mir sieht alles "verwurschtelt" aus.

da ich aber nicht schon wieder unendlich viel rasen abgraben will, lasse ich das quadratbeet und werde es...
ach... ich berichte die nächsten tage drüber....

allerdings stehen standen dort meine selbstgezogenen sonnenhüte und meine roten dahlien..
ausserdem ging mir das "kraut und rüben" im ehemaligen wurzenhügel auf den keks - vor allem, da im hinteren gartenbereich bis herbst dort keine farbe gelb von mir vorgesehen ist.. das soll schön lila/rosa/weiss bleiben.

und vor dem haus.. störte mich das "NICHTS"

also....

dann mal los! unter benutzung 3 verschiedener gartenschuhe, wegen der verschieden witterung (muss ich unbedingt mal hier zeigen) habe ich dann angefangen vor dem haus ein bissele gras zu entfernen

ich hatte mir vorher mittels eines seiles die form gelegt und habe dann um das seil herum das gras abgestochen
das ganze hatte ich ja schon mal in meinem alten blog dokumentiert, wie ich das mache.
dann habe ich die grassoden rausgenommen und die erde abgeschüttelt und hernach sah die fläche dann aus, wie auf dem foto oben.


danach habe ich mit dem KANTENSCHNEIDER die kerbe am rand erweitert.. die maurerkelle liegt auf dem bild nur, von wegen der feinbearbeitung und danach...

(inspektion durch meisterin katz.. ob auch alles so richtig ist)
in die kantenrinne wellpappe gelegt.
wellpappe verottet leicht und da ich ja die kanten mit zement ausgiessen will, damit kein gras von aussen und keine ausläufer von innen durchwachsen.. 
ohne wellpappenrand habe ich bei früheren beeten meist zuviel breitflächig gegossen.. wellpappe hat sich bei mir bewährt.. 


hurra! endlich einmal rum.. jetzt zementestrich anrühren.. und...

die rinne ausgiessen


und dann....             -              PAUSE             -       ... zwangspause
ok.. regen ist nicht so toll, bei zemtarbeiten.. aber es muss ja nicht gleich trittfest sein.. ist ja nur ein "nicht-durchwachsrand" und so ist das nicht so schlimm


der regen hatte aber einen vorteil - ich konnte die überstehende wellpappe ohne probleme loszupfen.. und, wie man sieht - ist sie schon verschwunden


steine umzu gelegt und in den beton gedrückt

und jetzt

PFLANZEN!

wer meint, das geht nicht..
doch, das geht

ich hab früher auch gedacht und gemacht.. beet ruhen lassen und abdecken und was weiss ich.. alles quatsch.. wenn man die grassoden tief genug absticht, dann kommt im neu entstandenen beet nicht mehr unkraut, als in anderen.. und ab und zu mal einen grashalm oder sonst was zupfen, dass muss man ja überall.. ich bepflanz nicht das erste beet gleich nach gras abtragen.. und in diesem fall so:
von links nach rechts: rote dahlie kleine orange-gelbe tagetes, hinten pfefferminze, vorne schnittlauch, mittelgrosse tagetes, hinten orange taglilie, vorne ananas-salbei, hinten rote dahlie davor currykraut umzu mittelgrosse tagetes


weiter gehts: neben dem currykraut steht eine zitronen-tagetes dahinter nicht zu sehen ist olivenkraut - links vor dem rost-teil ist eine lakritz-tagetes und im rechten bildrand verschwindet die dritte rote dahlie in diesem beet


hier ist die dritte rote dahlie (ohne blüten) vorne links im hintergrund mein gezogener einjähriger sonnenhut. das grosse grüne ist eine rote sonnenbraut und auf dem foto nicht zu sehen sind die kleinen winzlinge von roter tagetes und anis-tagetes.

im ganzen sieht das beet jetzt so aus:


morgen verstell ich das katzenfutterhäuschen.. pflanz im hintergrund noch zitronenmelisse und eberraute und ins wurzenbeet noch  diverse salbei und bohnenkraut.
dann muss ich nur noch die petersilie nach vorne bekommen.. und ich bin zufrieden (nein,der thymian kommt nicht dorthin... das ist eine andere geschichte...)

Kommentare:

  1. Der Weg ist das Ziel... sieht richtig aus, als würde dir dieses Umgestalten Freude machen! Lakritztagetes habe ich noch nie gehört. Riechen die nach Lakritz? Oder warum heißen die so?
    Unser Nordseewochenende haben wir trotzdem genossen ;o) und am zweiten Tag haben wir in Jever im Biergarten eines Brauhauses viel besser gegessen. Und alkoholfreies Bier geht auch!
    An der Weser ware wir schon mal in einer Jugendherberge,daran erinnere ich mich immer wieder gern. Im strömenden Regen haben wir tolle Sankskulturen bestaunt. Den meisten Spaß hatten wir jedoch in Fedderwardersiel beim Schlammtauziehen!War das ein lustiger Spektakel.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alke,
    bei dir sieht es mal wieder nach Arbeit aus.
    Hat sich aber gelohnt, sieht schön aus, dein neues Beet. Ich habe übrigens meinen kompletten Garten im Ruckzuck-Verfahren angelegt. Gras weg, umgraben, Kompost drüber, Stauden gepflanzt, fertig. Anders hätte ich meine Umzugsaktion vor zwei Jahren nicht hingekriegt. Das hat immer gut funktioniert, wie jeder im Blog sehen kann. Die Kantenbefestigung mit dem Zement kannte ich bisher nicht. Da meine Beete nie fertig werden, ständig wird geändert, ist diese Lösung für mich nicht so gut. Aber die dicken Kiesel in ihrem Mörtelbett gefallen mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toll ist das wieder geworden, ich kann mir gut vorstellen wo das Beet jetzt sitzt. War aber wieder jede Menge Arbeit wie man sieht. Wo haben denn die beiden "Geschwister" von meiner Tagetes ein Plätzchen bekommen? Mein Ableger blüht sehr schön und darf dieser Tage auch ins Beet, wo ihn hoffentlich die Schnecken in Ruhe lassen. Von deinem Erdbeerableger ernte ich derzeit übrigens jeden Tag. Reicht halt nicht ganz für einen Kuchen. :-)))
    Liebe Knuddelgrüße und einen schönen Sonntag. Hier regnet es, deshalb werde ich Bügeln und Kuchen backen, habe jede Menge Kirschen von Nachbarns bekommen.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alke, bei einem Gegenbesuch in Deinem Blog muss ich Dir ein Kompliment für die Zementrandidee machen. Die ist genial ! Ich arbeite immer mit Rasenkantensteinen, aber das hier ist ja viel einfacher zu machen !
    Dein Blog hat eine neue Leserin ;-)
    Liebe Grüße Carina

    AntwortenLöschen